09 November 2014

Dermasence Reihe - Teil 1

Wie versprochen startet heute meine Dermasence Testreihe! Ich habe mir überlegt, das Ganze in 3 Teile aufzuteilen:

Teil 1: Meine Haut und meine Geschichte
Teil 2: Die Produkte
Teil 3: Zusammenfassung und Fazit auf Steffi's Blog

Wie ihr wisst, durfte man sich bei Steffi für den Produkttest bewerben und das habe ich getan. Schon dort habe ich kurz meine Probleme beschrieben und das möchte ich heute hier nochmal ausführlicher tun :) 

Am Ende des Posts - nach dem "Weiterlesen"-Button - wird es Bilder geben, um euch einen Einblick in meine Problemhaut zu geben. Die soll sich nur anschauen wer will, ich kann mir vorstellen, dass es einige gibt die das als eklig empfinden und ich möchte es niemandem aufdrängen.

Schon von Geburt an habe ich Neurodermitis. Ich war eines der Babies, denen man nachts Fäustlinge angezogen hat, damit sie sich nicht im Schlaf blutig kratzen. Heute, 22 Jahre später, kratze ich mich manchmal immer noch im Schlaf blutig, aber wer will in dem Alter schon noch Handschuhe beim Schlafen tragen? ;) 
Neurodermitis ist auch nicht einfach nur eine Hautkrankheit, das ist ein Gendefekt und bringt noch so viel anderes mit sich als nur Hautausschlag. Aber der Ausschlag ist mit das Schlimmste, zumindest für mich. Nicht nur, dass es juckt und schmerzt, es sieht auch noch unschön aus und man wird von anderen Leuten angeschaut als hätte man sonst was für eine grauenhafte, ansteckende Krankheit. Der Ausschlag befindet sich am ganzen Körper, also auch an den Händen und im Gesicht, was meistens am unangenehmsten ist. Es juckt nicht nur, es schmerzt auch. Natürlich sieht es grausig aus, aber es ist auf keinen Fall ansteckend! Ihr könntet Neurodermitikern über den Ausschlag lecken und es würde nichts passieren! Anscheinend gibt es immer noch Menschen, die das nicht wissen... 
Dadurch, dass ich diesen Ausschlag schon von Geburt an habe und meine Eltern mir ja immer nur gutes wollten, wurde ich als Kind immer eingecremet und musste mich später dann auch selbst eincremen. Und ich habe es gehasst! Man musste mich teilweise dazu zwingen... Meiner Meinung nach habe ich dadurch schon ein kleines Cremetrauma :D.. Ich bin kein Freund von Cremes. Ich creme mich nur ein, wenn ich muss, wenn es nicht mehr anders geht. Und es gibt nichts schlimmeres und ekligeres als fettige Cremes. Bei Vaseline würgt es mich und Öl kann ich auf der Haut schonmal gar nicht haben. Das macht es schwierig. 
Aber dadurch, dass ich mich schon seit fast 23 Jahren mit diesem Thema auseinandersetzen muss und tausende von Cremes und anderen Hilfsmittelchen ausprobiert habe, wage ich es einfach mal zu sagen, dass ich mich auskenne was das angeht. Ich habe viiiieeeel Vergleichsmaterial.

Neben der Neurodermitis plagt mich auch noch ein weiteres Problem - Allergien.
Die Standardallergie bei Neurodermitis ist Apfel-Tomate-Karotte. Das trifft mich besonders mit den Tomaten hart, sind sie doch mein Lieblingsgemüse. So lange ich sie ohne Umwege in den Mund bekomme passiert auch nichts, aber schneide ich sie mit bloßen Händen oder bekomme den Saft der Tomate in die Mundwinkel, bekomme ich Ausschlag. Ich schneide schon lange keine Tomaten mehr, dass überlass ich immer jemand anderem :) Aber beim Essen auf sie verzichten, das könnte ich nicht...
Außerdem habe ich vor einiger Zeit einen Allergietest gemacht, bei dem rauskam, dass ich allergisch auf Cocamidopropylbetaine reagiere. Der Stoff, der Flüssigkeiten zum schäumen bringt. Duschgel, Shampoo, Seifen, Spül- und Putzmittel ect ect... Stellt euch vor ihr geht duschen und hinterher juckt es euch am ganzen Körper und der Ausschlag sprießt nur so vor sich hin. Man geht duschen um sich sauberer zu fühlen, aber wenn es einen hinterher überall juckt kommt man sich nur noch dreckiger vor...

Zusätzlich quält mich seit einigen Jahren Dyshidrosis.
Wie soll ich euch diese Krankheit erklären? Ich hab vorher auch noch nie von ihr gehört und mein Hautarzt kam auch nicht drauf, ich habe mich selbst informiert und bin dann zu diesem Ergebnis gekommen. Dyshidrosis ist kein normaler Ausschlag. Es steigen kleine Bläschen unter der Haut auf. Also meine Blasen die man durch Reibung bekommt, wie bei Schuhen, diese Blasen tauchen einfach so auf, von tief aus der Haut heraus bis hoch an die Oberfläche. Sie sind mit einer wasserähnlichen Flüssigkeit gefüllt. Der Juckreiz ist unbeschreiblich und mit normalem Hautausschlag nicht zu vergleichen. Platzen die Bläschen auf und entleeren sich, juckt es noch mehr, es brennt und da diese Stellen dann quasi offen sind entzündet sich das alles häufiger. Danach wird die Haut, die dort dann sowieso schon abgestorben war, hart und trocken und es lösen sich große Hautschuppen, die teilweise so tief gehen (oder so dick sind), dass die entsprechende Stelle dann blutet. Ganz unangenehme Sache also.
Wer es sich traut, der kann mal Dyshidrosis bei Google eingeben und sich die Bilder anschauen. Auf eigene Gefahr!

Damit ihr wisst, dass ich euch hier keinen Quatsch erzähle, habe ich einige Bilder aufgehoben, bzw gerade erst gemacht, um euch meine Haut mal zu zeigen. Am Ende der Testphase werden wir sehen, ob ich Vergleichsfotos vorher/nachher machen kann, oder ob sich gar nichts geändert hat. 
Auch hier, wie oben erwähnt, nochmal der Hinweis: bitte nur anschauen wenn ihr, was das angeht, nicht ganz so empfindlich seid.
Die Bilder erscheinen nach einem Klick auf den "Weiterlesen..."Button.



Diese zwei Bilder kennt ihr evtl von Instagram. Auf dem Linken sieht man gut die Bläschen, die in größeren Gruppen unter der Haut aufsteigen. Auf dem Rechten sieht man mein Kinn, zu einer sehr schlimmen Zeit. DAS ist trockene Haut. Und damals sah mein komplettes Gesicht so aus. Ich cremte mich jeden Abend ein und wachte trotzdem jeden Morgen wieder so auf.











Hier oben sieht man die Bläschen in Gruppen auch nochmal besser, das ist kein Handyfoto ;) Und hier links sieht man gut eine etwas größere, einzelne Blase und einen Riss, der durch den Ausschlag entstanden ist. Dies ist ein ganz aktuelles Foto.











Hier oben, ganz aktuell, auf der rechten Seite erkennt man einige Blasen, auf der Linken erkennt man den Riss sehr gut.




Auch ganz aktuell, Fotos von dieser Woche von meinen Händen. Im Moment ist es wieder ziemlich schlimm. Alles was rot ist, ist entzündet und schmerzt dementsprechend.

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

7 Kommentare:

  1. Danke das du hier das Thema mit den anderen teilst. Ich habe auch genau diese Hautprobleme. Vor paar Wochen sah meine Hand auch so aus, mit diesen schmerzendes, eiternde Bläschen. Die kommen heute noch manchmal und das ist so nervig, wenn ich mal was anfassen will und es so wehtut und brennt. Als Baby musste man mir immer den ganzen Körper bandagtieren und ich konnte auch manchmal nicht laufen oder die Arme bewegen, da ich am Genick immer sehr kratzen musste. Heute ist es zwar viel weniger geworden, aber kratzen tue ich immer noch, mal auch ganz unbewusst, bis ich dann einen brennen merke. Habe mir vom Doktor schon sehr viele Salben verschrieben, keines half. Die Marke interessiert mich also sehr. Bin schon sehr gespannt.

    Liebste Grüße Lina

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich, mein Beileid! Seit ein paar Tage habe ich den ersten Neurodermitis Schub seit jahren, ich war so happy nicht mehr damit kämpfen zu müssen und jetzt das... Betroffenen ist bei mir "nur" das Gesicht, insbesondere Augen und Mund was ehrlich gesagt beschissen ist! Jetzt habe ich gestern auf gut Glück, weil wirklich gar nichts mehr ging (konnte nichts essen wegen den schmerzen) mal meinen Fundus durchwühlt und den Zinkutan Schaum von dermasence drauf gegeben und Boah war das eine Wohltat! Das spannende und brennende Gefühl war heute morgen viel weniger geworden und die Haut war wieder viel weicher. Jetzt stelle ich einfach mal komplett auf dermasence um, benutze das refining gel, meine Haut braucht Feuchtigkeit nur fett bringt es bei mir nicht, für die extrem trockenen stellen die atrop Creme und dann eigentlich für den Rest noch die barrio pro. Zum reinigen das mousse und das tonic, also die volle Dröhnung. Ich bin mal gespannt ob meine Haut sich damit wieder beruhigt...

    Und danke dass du mich darüber aufgeklärt hast was diese blässchen sind, die habe ich nämlich auch immer mal wieder an den Händen und wusste nie was das ist und woher es kommt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gerade durch den Sonntagskaffee bei Smokeanddiamonds auf deine Geschichte gestoßen und ich bin so froh, dass du darüber gepostet hast.
    Mein Freund hat eine ähnliche Geschichte wie du hinter sich. Neurodermitis im Kindesalter und dann wurden Allergien auf Limonene und Linalool (auch in allen Kosmetika, Waschzeug drin) festgestellt. Und nun wird mit seinen Füßen herum hantiert, weil sich Bläschen bilden, die Haut schweinchenrosa entzündet ist und dann aufreißt, Schuppen bildet und das eben im Teufelskreis. Teilweise sind seine Fußsohlen so blutig, dass er nicht mehr laufen kann...
    Es sieht genauso wie auf den Bildern von Dyshidrosis aus und selbst der Hautarzt hat diesen Begriff noch nicht genannt.
    Danke für diesen Eintrag, danke, dass wir nun einen Schritt weiter sind! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dieses liebe Kommentar :') Es freut mich, dass ich helfen konnte! Auch mein Hautarzt hat noch nie auf Dyshidrosis hingewiesen, ich bin von selbst darauf gekommen. Wirklich schade, dass man da von den Profis keine Hilfe erwarten kann! An den Füßen ist das Ganze natürlich alles andere als angenehm und wenn es dann auch noch so schlimm ist, dass man kaum noch laufen kann..schrecklich. Ich hoffe dein Freund bekommt die Hilfe die er braucht! Leider muss man sich aber wohl damit abfinden, dass Dyshidrosis in dem Sinne nicht heilbar ist. Es wird immer wieder kommen, aber man kann was dagegen tun und wenigstens akut helfen. Ich glaube immer mehr, dass viele darunter leiden, aber es viel zu wenig zur Sprache kommt. Falls ich etwas neues erfahren sollte, in welcher Art und Weise auch immer, werde ich eventuell nochmal darüber berichten :)

      Löschen
    2. Hallo ihr Lieben,
      Ich Habe das Problem auch schon lange und muss mir immer mit einem Bimstein die Füße "kratzen" da es so sehr juckt. Danach desinfiziere ich die Stellen und creme sie ein.
      ---> Aber es hilft natürlich nicht wirklich. Der Juckreiz ist trotzdem da und die Bläschen kommen wieder. *ich könnte heulen*
      Wisst ihr ob das eine ansteckende Krankheit ist?
      Mittlerweile habe ich sogar auf dem linken Fuß eine Bläschenansammlung, die mich wahnsinnig macht. Ich hasse es. Wieso bekommt man sowas :/
      Wenn jemand einen guten Rat hat ... Immer her damit!

      Grüße
      Charlotte

      Löschen
  4. Dyshidrosis habe ich auch häufig als Folge von Stress.
    In der Schulzeit (Mobbing sei Dank) richtig extrem an den Händen, ich konnte meine Hände teils nicht mehr bewegen.
    Darein 'ne fette Pilzinfektion und schon ist man nicht nur die Doofe, sondern auch eine Aussätzige *seufz*

    Was mir bei einem Schub immer hilft, ist das radikale Reduzieren von Zucker...

    AntwortenLöschen
  5. Wo kann ich teil 2 und 3 finden? Bist du die dyshidrose los? Grüße Tom

    AntwortenLöschen

 
design by copypastelove and shaybay designs.